Drucken
PDF

Wir sind dann mal weg...

Donnerstag, 21.09.: Der Abstieg und der Besuch im Bergwerk

Nach einem sehr frühen Frühstück machten wir uns sogleich auf den Weg hinab zum Neves-Stausee. Nun war das Wetter sehr sonnig und klar. Wir kamen nach 1,5h am Stausee an. Das Wasser war sehr türkis. Nach einer Pause auf der Stauseemauer liefen wir über einige Kuhweiden zurück ins Dorf. Dort holte uns der Bus ab und wir fuhren gemeinsam zurück ins Hotel. Nach dem Mittagessen begaben wir uns zum Bergwerk in Prettau. Wir fuhren mit einem Bergbähnchen in die Mine hinein. Dort bekamen wir eine interessante Führung, wobei uns erklärt wurde, wie früher Kupfer abgebaut wurde. Anschließend machten wir eine kleine Abschlusswanderung bei hervorragendem Wetter. Nach der Wanderung wurden wir zurück ins Hotel gefahren, wo wir gemeinsam zu Abend aßen. Bevor wir alle ins Bett gingen, feierten wir gemeinsam mit den Lehrern eine Abschiedsfeier im Nebenhaus des Hotels.

Von Colin, Luca R., Felisia, Marlon H.


Mittwoch, 20.09.: Der große Aufstieg

Am Mittwoch brachen wir nach einem ausgiebigen Frühstück zur "Chemnitzer Hütte" auf. Die Chemnitzer Hütte befindet sich auf 2420m NN. Die Wanderung dauerte insgesamt 4,5h und verlief die meiste Zeit ruhig. Gegen Ende der Wanderung wurde der Weg immer steiler und rutschig. Der Wind blies heftig und die Wolken bildeten eine dichte Decke. Zudem lag Schnee. Als wir endlich oben ankamen, gab es für alle eine Hüttenpfanne (Eier und Speck angebraten). Die Schüler und auch die Lehrer aßen jeweils eine ganze Pfanne leer. Die Luft war sehr dünn, aber die Aussicht herrlich. Vor dem Abendessen machten wir dann unsere Betten. Danach spielten wir noch einige Gesellschaftsspiele. Nach dem Spielen gingen wir alle sehr müde ins Bett.

Von Colin, Luca R., Felisia, Marlon H.


Dienstag, 19.09.: Ab nach Bruneck

Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Bus in die Stadt Bruneck. Die Fahrt dauerte ca. eine halbe Stunde. Dort angekommen, gingen wir zum Bummeln in die Altstadt. Wir durften uns von 10.30 bis 14.00 Uhr in Kleingruppen in die Fußgängerzone wagen. Hierbei kamen wir an vielen verschiedenen Läden vorbei. Ob Sportartikel, Modegeschäft, Pizzeria, Restaurant, Pralinenladen, Metzgerei oder Souvenirgeschäft, für jeden war etwas dabei.

Nach dem Stadtbummel trafen wir uns am Parkplatz und fuhren mit dem Bus wieder zurück nach St.Johann ins Mineralienmuseum. Dort sahen wir uns einen interessanten Film über Mineralien, Kristalle, Smaragde, Quarze und Edelsteine an. Danach durften wir noch die echten Edelsteine bewundern. Etwas später konnte man sich im angebauten Shop noch Schmuck und Andenken kaufen. Im Bus freuten wir uns dann, dass jeder von Arthur, dem Museumsbeitzer, einen schönen Stein geschenkt bekam. Zum Abschluss besuchten wir den Geflügelhof in St.Johann. Dort konnte man echte südtiroler Spezialitäten probieren.

Im Hotel angekommen duschten wir uns und bekamen sehr leckeres Wienerschnitzel zum Abendessen. Zum Abschluss des Tages gab es ein leckeres Eis für alle. :-D

Von Nils, Louis, Elias, Luca F.


Montag, 18.09.: Auf dem Klausberg

Heute fuhren wir nach dem Frühstück mit der Gondel auf die Mittelstation des Klausbergs (ca. 1550m NN). Wir liefen zur Sommerrodelbahn, dem Klausberg-Flitzer. Dort hatten wir alle sehr viel Spaß und die meisten von uns fuhren sehr oft mit dem Flitzer. Anschließend verbrachten wir noch viel Zeit in dem daneben liegendem "Family Park". Manche von uns fielen beim Floßfahren ins knietiefe, kalte Wasser. Am frühen Nachmittag wagten wir den Abstieg. Zunächst wanderten wir zur Niederhofer Alm (ca. 1,5 h). Der Kaiserschmarrn und die Spiegeleier mit Speck schmeckten uns gut. Leider fing es dann an zu regnen. Nach weiteren 1,5 h waren wir wieder in St. Johann angekommen. Wir wärmten uns auf und gingen zum Abendessen. Danach fuhren wir noch zum Schnitzer Klaus, der uns eine sehr spaßige Stunde bescherte. Jetzt wartete nur noch das Bett auf uns. Gähn! ;-)

> FotoPoint am Klausberg...

Von Zita, Mona, Tanja, Marie, Naomi


Sonntag, 17.09.: Wir sind gut angekommen!

Nach einer fast 9-stündigen Anreise sind wir gut in St. Johann im Ahrntal angekommen. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, brachen wir zu einer ersten Wanderung auf. Von Steinhaus aus liefen wir über mehrere Felder und an einem Wasserfall vorbei, zum ersten Eingewöhnen an Höhe. Als wir wieder am Hotel angekommen waren, gingen wir direkt zu dem Esssaal. Dort gab es zuerst eine warme Suppe als Vorspeise. Anschließend Salat und Spaghetti und zum Schluss noch ein leckeres Dessert. Nun waren wir alle müde und gingen ins Bett.   Von Raphael & Lorenz

boris

Lernhaus Ahorn

Schulstraße 31

74744 Ahorn-Eubigheim

Tel.: 06296/277

Fax: 06296/92 99 800

info@lernhaus-ahorn.de

km_bh_logo